Informationen Themen Anmeldung Kontakt Sponsoren Archiv
Themen der Tagung
Programmkomitee
Tagungsprogramm
Workshops

Workshops

Workshop on Cooperation in e-Learning

Goal

World wide educational GI institutions have started to develop new internet-based teaching modules. Their motivation is to provide improved learning conditions for students, as well as saving human and financial resources. Yet, ongoing efforts by universities, institutions, and networks face many organizational and technical challenges. Single, non-coordinated efforts result in parallel developments of similar solutions and in a non-efficient use of resources.

The workshop focuses on two major goals:

  • Identify useful types of cooperation
  • Develop recommendations how to initiate and execute cooperation.

Some background information is provided by Brox (2003) "Discussion paper: Exchange of internet-based GI teaching modules", AGILE 2003, http://agile2003.insa-lyon.fr/english/english.htm. The paper provides an overview of existing e-Learning initiatives, and proposes an international cooperation to exchange internet-based GI teaching modules.

The workshop targets universities, companies, and organizations that are running, introducing, or planning e-Learning environments. The workshop will start with presentations of participants' position papers. Then, the participants will discuss where and how to cooperate in e-Learning. Results will be documented during the discussion.

Call for position papers

We request the workshop participants to provide position papers (1-2 pages) that make focus on best practice examples, project experiences, recommendations, or other relevant contributions to cooperation in GI e-Learning. All position papers will be published on the GI Days conference web site (http://www.gi-tage.de). Three papers will be selected for ten-minute presentations during the workshop.

Please send your position papers until June 14, 2004, to Christoph Brox, broxc@uni-muenster.de.





Navigation und Mobilität

Ziel

Kraftfahrzeuge tragen einen wesentlichen Teil zur Mobilität in Deutschland bei. Um hier negative Nebeneffekte auf Personen, Gesellschaft und Umwelt zu vermeiden, werden zunehmend leistungsfähigere Sicherheits- und Assistenzsysteme entwickelt - unter anderem Navigationssysteme. Während diese noch vor einigen Jahren sowohl preislich als auch funktionell zur Luxusausstattung von Fahrzeugen der Oberklasse gehört haben, finden sie mittlerweile schon Einzug in die Serienausrüstung der Mittelklasse.

In diesem Workshop soll auf einfache Weise ein Einblick in Funktion und Aufbau von Navigationssystemen gegeben werden. Darüber hinaus wird aber auch erläutert, wo das zukünftige Potential auch im Sinne der Fahrer- und Verkehrsentlastung durch Navigationsgeräte gesehen wird. Die Geoinformatik spielt dabei in vielen wissenschaftlichen und anwendungsorientierten Fragestellungen eine besondere Rolle.

Der Workshop ist folgendermaßen aufgebaut:

In den ersten beiden Vorträgen wird zunächst ein Überblick über Grundprinzipien der Navigation sowie aktuelle Trends gegeben. Im Detail wird dabei auch erläutert, welche Erfordernisse notwendig sind, um komplexe Datenbasen zur Verfügung zu stellen, auf denen eine qualitativ hochwertige Navigation ausgeführt werden kann.

Der nächste Vortrag ist sehr anwendungsorientiert und gibt einen guten Überblick darüber, wie Navigationsgeräte in Zukunft eingesetzt werden können, um Verkehr effizient zu steuern. Dabei wird auch Bezug auf das vom BMBF geförderte Großforschungsprojekt INVENT genommen.

Die beiden letzten Vorträge erörtern aktuelle Fragestellungen der Geoinformatik, die eine besondere Relevanz für die Navigationstechnologie besitzen. Als Stichworte seien nur genannt "Routing in veränderlichen Netzen" und "Exakte Referenzierung von Positionen in nahezu unbekannte Karten"

Vorträge

V. Skwarek (Bosch): Grundideen der Navigation
G. Fisch (TELEATLAS): Moderne Verfahren der Datenerhebung für digitale Karten  
E.-P. Neukirchner (Bosch): Modernes Verkehrsmanagement - das Projekt Invent
F. Hahne (Uni Hildesheim): Effizientes Routing in zeitlich veränderlichen Netzen
T. Sonar/ M. Heßling (TU Braunschweig/Bosch): Georeferenzierung - AGORA und Studenten
Vortragszeiten sind jeweils 35 Minuten (inkl. 5 Minuten Diskussion).





Geoinformation in der integrierten Verkehrsmodellierung

Ziel

Mit dem aktuellen Konzept der "Integrierten Verkehrspolitik" setzt die Bundesregierung auf eine übergreifende Politik zur Gestaltung und Optimierung des Gesamtverkehrssystems. Themen dieser integrierten Verkehrspolitik sind unter anderem (vgl. www.bmvbw.de):

  • Nutzung von Integrationseffekten durch die Zusammenführung von Verkehrsinfrastruktur, Raumordnung, Ordnungspolitik und Technologie. Dazu zählen insbesondere eine verkehrssparsame Raument-wicklung, Senkung des Infrastrukturbedarfs und bestmögliche Nutzung der Infrastrukturkapazitäten. Maßnahmen sind unter anderem eine Förderung der Siedlungsentwicklung an wichtigen Verkehrsachsen, verkehrsverringernde Siedlungs- und Standortentscheidungen, stärkere regionale Orientierung z.B. bei Produktion und Beschaffung.

Werden Maßnahmenbündel und Maßnahmen konzipiert, die der Erreichung dieser Ziele dienlich sein sollen, so sind Instrumente zur Wirkungsabschätzung dieser Maßnahmen notwendig, um den Entscheidungsprozess für oder wider die Einführung der Maßnahmen zu unterstützen. Modelle und Simulationen im Rahmen der integrierten Siedlungs- und Verkehrsentwicklungsplanung gehören zu diesen Instrumenten der Planung und Entscheidungsunterstützung.

Das Forum "MOBILITÄT&VERKEHR" der RWTH-Aachen richtet einen Workshops aus mit dem Ziel, die Anforderungen an Geoinformationen, an die Datenverarbeitung, an die Datenmodellierung und an das Datenmanagement die die verschiedenen beteiligten Fachdisziplinen an eine integrierten Modellierung oder Simulation von Siedlungs- und Verkehrsentwicklung stellen aufzuzeigen. Daraus soll ein Fragen-/Themenkatalog abgeleitet werden.

Zur Erreichung dieses Ziels ist folgende Struktur des Workshops vorgesehen. Zunächst sollen 2 eingeladene 15-20minütige Vorträge in die Thematik einführen und die Anforderungen aufzeigen. Mit der Vorstellung und Diskussion von 4-5 (15minütigen) Forschungs- und Praxisbeispielen, evtl. ergänzt durch Arbeitsberichte (2-3 Folien) sollen die unterschiedlichen Konzepte, Datenmodelle und verwendeten Techniken sowie/oder die aktuellen Bestrebungen der Standardisierung im Bereich Geoinformation im Verkehr verdeutlicht werden. In einer abschließenden Zusammenfassung sollen die Themen, Ergebnisse und Fragestellungen des Workshops zusammengefasst werden.

Vorträge

Es ist vorgesehen zwei einführende Vorträge einzuladen:

  • Klaus J. Beckmann und Guido Rindsfüser: "Geoinformation als Grundlage für eine integrierte raumbezogene Planung"
  • Klaus Spiekermann und Michael Wegener: "Geoinformation in der Integrierten Flächennutungs- und Verkehrsmodellierung"
  • Anja Sigesmund: Integrierte räumliche Planung im Rahmen des GeoGovernments.
Desweiteren können über den Call for Paper der GI-Tage Beiträge zum Thema eingereicht werden.


nach oben